er und die UNENDLICHKEIT

am sommersee
in der windbrise
der einen
fahren wir
schleife über schleife
die warmen wellen
fallen
auf den sand

wir kreisen
um die
Unvermeidlichkeit.
ich habe schon wieder
an dich gedacht
und dich eingeholt
du hinten drauf
ich vorne
in der windbrise

in der sommerbrise
Hamburgs
habe ich
ein für allemal
den verstand
verloren
und dich – mich dazu

wenn die Unendlichkeit
einen namen hätte
wäre es deiner

wie heißt du nochmal

warte ich
immer wieder
aufs neue
auf dich
oder
immer noch

da warst du

und jedes Gesicht
schmale Lippen
volle lippen
kalte küsse
erinnern
mich
an dich

könnte ich die zeit
die wir
an fingern abzählen

ich breche sie
mir

lieber alle
bevor ich
mich
zu dir
zurückziehen lasse

du bist

dunst und rausch


Sarah Claire Wray

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.